H2K Security + Services ist neuer Namensgeber für Bundesliga-Sportstätte

Besser hätte der Saisonauftakt für die Bundesliga-Basketball-Damen des Herner Turn Clubs 1880 e.V. gar nicht laufen können. Mit einem 72:66 besiegte das Team von Trainer Marek Piotrowski die Eisvögel aus Freiburg in alter Halle, die aber ab sofort unter neuem Namen geführt wird. In der »H2K Arena« wurden nicht nur die Flügel der Eisvögel im Spielverlauf gestutzt, auch wurden durch das neue Sponsoring bereits weitere Maßnahmen erfolgreich umgesetzt.

 

Gemeinsam für den Basketballsport in Herne: Holger Krenz (l.) und Heiko Kurzawa (re., beide H2K) zeigen ihr Engagement für den Leistungssport in ihrer Heimatstadt nun auch öffentlich. Zusammen mit Wolfgang Siebert (1. Vorsitzender HTC) wurde die neue »H2K Arena« am ersten Spieltag vorgestellt.

Schon vor dem Spiel ließen es sich die beiden Geschäftsführer des Herner Sicherheitsunternehmens »H2K Security + Services GmbH« nicht nehmen, die neue Beschilderung am Halleneingang unter die Lupe zu nehmen. Holger Krenz und Heiko Kurzawa wurden dabei vom 1. Vorsitzenden Wolfgang Siebert in Empfang genommen. „Es ist uns ein persönliches Anliegen, in unserer Heimatstadt Herne auch den Sport zu unterstützen. Schon seit einiger Zeit sind wir mit dem Basketball-Bundesliga-Team eng verbunden, engagieren uns auch als Sponsor. Die neue Namensgebung der Halle macht uns als Unternehmer in unserer Stadt einfach unheimlich stolz und ist ein weiterer Schritt unser Engagement auch nach Außen zu präsentieren“, gibt Holger Krenz unumwunden zu. Nach Außen wirkt der neue Schriftzug über dem Halleneingang, innen wurde die Sporthalle neu gestrichen. Das neue Ambiente schien seine Wirkung nicht zu verfehlen: Dass die Damen in der »H2K Arena« sogleich einen Sieg und somit die ersten Punkte einfahren konnten, erfreute dabei nicht nur die Geschäftsführer, sondern auch zahlreiche Fans, die den Weg an die Mont-Cenis-Straße fanden. Beim HTC waren Sonja Greinacher und Haiden Palmer die erfolgreichsten Werferinnen.